Eigentum verpflichtet!

Wir haben gelernt, dass Besitztümer belastend sein können. So wissen wir, dass umso weniger wir haben, wir meist glücklicher sind. Man muss sich um weniger kümmern, man muss auf nichts aufpassen und man ist flexibler, ungebundener und freier in seinen Bewegungen. Steht unser Besitz auch in unserem Eigentum, so ergibt sich daraus eine weitere, wichtige Pflicht.

Denn jeder muss für seine Eigentümer haften. Beißt dein Hund (juristisch eine Sache) jemanden ins Bein, hättest du ihn auch gleich selbst ins Bein beißen können. Kommt dein Auto nach dem Abstellen am Hang unbemerkt ins Rollen, so haftest du für den entstandenen Schaden. In diesen beiden Fällen sind die meisten Deutschen gut versichert. Die ein oder andere Haftpflichtversicherung ist so durchaus sinnvoll. Fällt ein Ast deines Baumes jemanden auf den Kopf, so wäre eine Waldversicherung sicher sinnvoll gewesen. Doch kommen wir zum eigentlichen Punkt: Die Sicherungspflicht!

Denn sobald von unserer Sache eine Gefahr ausgeht, so befinden wir uns in der Pflicht diese Abzuwehren. So wie in Deutschland der Leinenzwang herrscht und bei parkenden Fahrzeugen die Handbremse angezogen werden muss, bin ich als Grundeigentümer gezwungen, die Menschen von meinem Grund und Boden fern zu halten, wenn hier jemand zu Schaden kommen könnte. Das ist im Übrigen ein wichtiger Grund von Bauzäunen vor Baustellen. Runter fallende Ziegeln, eine einstürzende Scheune und nicht zuletzt unser Wunsch ungestört zu sein, sind Gründe dafür unser Land einzufrieden. Bei einer Einfriedung muss per Definition der Wille deutlich werden, dass niemand diese Grenze übertritt. Im Falle eines verletzten Kindes welches noch nicht lesen kann, würde also das bloße Aufstellung eines Schildes nicht reichen.

So haben wir ein Tor errichtet. Dieses hat nun den praktischen Nebeneffekt, dass ich nach dem Abstellen meines Autos das Tor schließen kann und nun mehrere Stunden hinten auf dem Grundstück sein kann, ohne vorne nach dem Rechten zu sehen. So kann mein Sohn nicht unbeaufsichtigt die Straße und niemand unbeaufsichtigt unser Land betreten.

Zwar bin ich unter Hippies groß geworden, die lieber Zäune niedergerissen haben, als sie zu errichten, doch verschafft mir dieser Zaun ein ruhiges Gefühl,..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.